2017_Arbeitgeberm_Schueler_Vertrieb_1_Header_Buehne

Die Idee dahinter

content_modul_Unterzeichnung_KLOsnabrueck_2016

Mit unseren Partnerschaften bringen wir Schülern den beruflichen Alltag näher .Damit erleichtern wir ihnen die Berufswahl sowie den Übergang von der Schule in den Beruf. Bei zahlreichen Projekten und Aktionen können Schüler hinter unsere Kulissen blicken. So lernen sie ein modernes Handelsunternehmen aus verschiedenen Perspektiven kennen.

Gemeinsam mit der Schule legen wir die Ziele sowie die geplanten Aktivitäten in einer Kooperationsvereinbarung fest. Dabei werden die Themenschwerpunkte an die jeweiligen Bedürfnisse der Schüler angepasst. Idealerweise etabliert sich unsere Unterstützung bei der beruflichen Orientierung zu einem festen Bestandteil des Lehrplans.

Unsere Bausteine

Mit unseren Schulpartnerschaften bekommen Schüler Gelegenheit, die Arbeitswelt anhand von „Bausteinen“ kennenzulernen. Unsere Kooperationspartner können dabei aus vielseitigen Bausteinen wählen – oder auch ganze Projekte gemeinsam mit uns realisieren.

 Hier sind einige der Themen und Projekte, die wir gemeinsam durchgeführt haben:

  • Berufs- und Studienorientierung
  • Bewerbungstraining
  • Schüler- beziehungsweise Lehrerpraktika
  • Teilnahme und Unterstützung von Schulmessen
  • Filialbesichtigungen
  • Fachvorträge
  • Lehrerqualifikation: Was benötigen zukünftige Bewerber aus Unternehmenssicht?

Unsere Projekte

Lieber IT-Genie statt Stubenhocker?

Ist Genie wirklich gleich Stubenhocker? Wir suchen IT-Nachwuchs. Wir suchen die vermeintlichen Stubenhocker, die gerne Softwares programmieren, Anwendungen entwickeln, IT-Projekte betreuen und vor komplexen Systemen nicht zurückschrecken. Für die Zwölftklässler der technischen Gymnasien in Mosbach und Öhringen haben wir von November 2016 bis Juni 2017 vier verschiedene Bausteine organisiert. In den Bausteinen ging es darum, den Schülern eine möglichst genaue Vorstellung von KIS (Kaufland Informationssysteme) zu geben. Bei einem Besuch unseres Standorts in Weinsberg erhielten die Schüler exklusive Eindrücke in die IT und lernten zudem das imposante Rechenzentrum kennen. Im folgenden Baustein wartete auf die Schüler ein Programmierworkshop, in dem es um das Thema künstliche Intelligenz ging. Die ganzen Bausteine wurden mit einem Bewerbertraining und einem Business-Knigge Vortrag abgerundet. Die Schüler sollen künftig nicht nur mit ihren IT-Kenntnissen, sondern auch mit ihren Bewerbungen punkten können.Im Zuge dessen besuchten wir den Infoabend der Partnerschule in Mosbach und nahmen an der Messe „Nextstep“ in Öhringen teil. Dort informierten wir die Schüler und Eltern über unsere dualen Studiengänge und beantworteten aufkommende Fragen wie zum Beispiel der Arbeitsalltag eines gelernten Anwendungsentwicklers aussieht.Wir möchten damit nicht nur neue duale Studenten für uns gewinnen, sondern den Schülern auch aufzeigen, wie interessant und vielseitig in unserer IT gearbeitet wird. Es macht uns sehr viel Freude den Schülern die IT näherzubringen und sie für unsere eigene Leidenschaft begeistern zu können.  

null

null

Gesundes Frühstück an der Hugo-Junkers-Realschule Aachen

„Das hat ja richtig Spaß gemacht!“ - dieser spontane Ausruf eines
Sechstklässlers der Hugo-Junkers-Realschule in Aachen fasst unser
Projekt bestens zusammen. Seit einigen Jahren arbeitet die Schule
erfolgreich mit unserem Markt in Aachen zusammen. Auf der
Grundlage des Handlungsbausteins „Gesunde Ernährung/Gesundes Frühstück“
hatten sich unsere Auszubildenden auf den Besuch in der Schule
vorbereitet. Bepackt mit Obst, Gemüse, Quark, Aufschnitt und anderen
Lebensmitteln trafen sie sich mit Schülern in der Schulküche.Zunächst
wiederholte Biologielehrerin Yvonne Rommé, was die Schüler bereits über
die Ernährungspyramide gelernt hatten. Dann übernahmen unsere
Auszubildenden den Unterricht, sprachen mit den Schülern über ihre
Frühstücksgewohnheiten und wiesen noch einmal auf wichtige Aspekte bei
der Ernährung hin.Anschließend richteten die Schüler gemeinsam
das gesunde Frühstück an. „Wir erkennen unsere Schüler ja kaum wieder“,
sagt Schulleiterin Ilse Zimmermann, die zum gesunden Frühstück
eingeladen war. „Es freut mich zu sehen, wie eifrig und konzentriert sie
bei der Sache sind.“ Als kleines Geschenk gab es am Ende für jeden
Schüler eine Apfelbox.

null

null